Leistungsprüfung am 21.11.2010 in Stade

Am vergangenen Wochenende war es wieder einmal soweit. Unsere 2. Leistungsprüfung in diesem Jahr stand an. Unsere kleine Gruppierung hatte diesmal 14 teilnehmende Teams, die sich der Bewertung von Richterin Frauke Ortmann stellten.

8.00 Uhr erfolgte eine kurze Begrüßung und sogleich starteten alle Hundeführer mit der Unbefangenheitsprobe. Danach fuhren wir ins Fährtengelände. Ich selbst fungierte als Prüfungsleiter und Marc war mit der Fährtenarbeit beauftragt. An seiner Seite hatte er Heiko als zuverlässigen Verleitungsleger. Die beiden haben ihre Aufgaben souverän gemeistert und sich wieder einmal als entscheidungsfreudig agierendes Team bewiesen. Gerade bei den langen FH Fährten ein wichtiges Kriterium des Fährtenlegers selbständig während des Legens Entscheidungen zu treffen, da die Gegebenheiten im Gelände nicht immer einsehbar sind. Beim Legen der FH 1 stand Marc beim Geländewechsel plötzlich an einem Abhang, der einen Höhenunterschied von 1,5 m im Übergang zum Acker ausmachte, rutschte dort auch ab und entschied kurzer Hand für diesen Hund eine neue Fährte zu legen, so dass es nicht noch zu ungewollten Verletzungen kommt. Er informierte uns sofort und wir begrüßten seine Entscheidung.

Nun hatten wir drei Stunden Zeit und konnten unsere 3 kleineren Fährtenprüfungen über die Bühne bringen. Für Ute mit Emely, Jonny mit Antares und Gabriele mit Quina stand unendlich viel Gelände zur Verfügung und so suchten sie gemeinsam mit Frauke die besten Flächen zum Suchen aus. Wir bekamen 2 sehr gute Suchleistungen zu sehen. Ein Teilnehmer konnte das Ziel leider nicht erreichen. Beim nächsten Mal wird es anders.

Danach starteten die FH Hunde. Der noch sehr junge Rüde Ansu mit Christina zeigte eine gute Suchleistung. Die Nasenarbeit von Tornado, einem fast 11 jährigem Hovawartrüden, mit seiner Hundeführerin Ingrid beeindruckte alle Zuschauer. Mit höchster Konzentration und Ausdauer folgte er dem Fährtenverlauf. Es war eine unsagbare Freude diesem Team zuzuschauen. Ein vorzügliches Prädikat mit 96 Punkten war der Lohn für eine hervorragende Arbeit.

Wieder zurück am Hundeplatz erfolgte die Überprüfung der Sachkundigkeit zweier Neueinsteiger. Beide bestanden mit 0 Fehlerpunkten.

Nun wurden unsere Begleithunde im Unterordnungsteil überprüft. Obwohl Frauke mit einem tollen Einfühlungsvermögen den Startern optimale Voraussetzungen zum Vorführen verschaffte, konnte nicht jeder seine Nervosität ablegen und seinen Hund an diesem Tag bestmöglich vorführen. Wir sahen hier Leistungen „von – bis“. Aber Richterin Frauke Ortmann betonte bei den Auswertungen, dass die Ausbildungsansatz bei allen Hunden gut ist. Eine sehr schöne Teamarbeit bekamen wir von Carola mit ihrem Baily zu sehen. Es war traumhaft anzusehen mit welcher Harmonie das Team seine Unterordnung vorführte.

Den gleichen Eindruck hinterließ das erste Team der UPR 1 Jana mit ihrem Aaron. Seine freudige, harmonische Arbeit gepaart mit der erforderlichen Konzentration auf den Hundeführer garantierte dem Team die Ausführung aller geforderten Übungen. Lediglich Kleinigkeiten müssen hier in der Zukunft im Trainingsbetrieb gefestigt werden. Die beiden anderen Unterordnungsprüfungen zeigten ebenfalls gute Leistungen und erreichten das Prüfungsziel.

Nun folgte der Verkehrsteil der Begleithunde. Mit Joggern, Fahrradfahrern, einer riesigen Menschengruppe und anderen Hunden gab es keine Probleme. Alle am Verkehrsteil Teilnehmenden wurden für tauglich als „Begleithund“ befunden.

Während der Kaffeepause wurden die Papiere fertig gestellt und danach erfolgte die obligatorische Siegerehrung. Jeder Hund erhielt noch ein Schmacko für die geleistete Arbeit vom HGSV Stade e. V. und die besten Vorführungen wurden mit der Vergabe eines Pokals prämiert. Mein Dank geht an alle Mitwirkenden, die sich um das leibliche Wohl sorgten, sowie an die Hundeführer, die ihre Hunde in fairer Art und Weise sportlich präsentierten. Vielen Dank auch an unseren Fährten- und Verleitungsleger, die wieder unzählige Fußtritte zu ungnädiger Zeit in den Boden gestapft haben.

Ein besonderes Dankeschön geht nochmals an unsere Leistungsrichterin Frauke Ortmann, die in gleichmäßiger Art und Weise bedarfsgerecht für jeden Hundeführer sachlich, kritisch, aufmunternd und fair die richtigen Worte fand und die gezeigten Leistungen kompetent beurteilte. Wir würden uns freuen, Frauke wieder als Richterin in Stade begrüßen zu dürfen.

Yvette Kliebisch
Übungswartin beim HGSV Stade e. V.

Ergebnisse

Hundeführer(in) Hund Prüfung Ergebnis
Andrea Plöhn Anton vom Zwerenberger Wald BH/VT bestanden
Sybille Schröder Bärle aus dem Vogelnest BH/VT bestanden
Jessika Wallaschkowske Odin vom Countrymills BH/VT nicht bestanden
Melanie Vens-Cappell Sunny vom Duxbachtal BH/VT bestanden
Carola Matthies Baily aus dem Vogelnest BH/VT bestanden
Sybille Schröder Attacke von der gütigen Göttin BH/VT bestanden
Ute Schmitz Emely vom Dreimädelhaus UPR 1 93 Punkte
Gabriele Kranz Quina vom Campemoor FPR 1 62 Punkte
Jonny Schmickt Antares vom Vierseitenhof FPR 1 90 Punkte
Ute Schmitz Emely vom Dreimädelhaus UPR 1 80 Punkte
Jana Dohrmann Aaron vom Küstennebel UPR 1 91 Punkte
Gabriele Kranz Quina vom Campemoor UPR 2 77 Punkte
Christina Sander Ansu vom Düringer Moor FH 1 82 Punkte
Ingrid Dreiss Tornado vom Nordsturm FH 2 96 Punkte
Jessika Wallaschkowske   SKN bestanden
Melanie Vens-Cappell   SKN bestanden